Webseiten-Werkzeuge


Sidebar

Übersetzungen dieser Seite:
support:wlan:vpn_linux

VPN unter Linux

Zur Nutzung eines VPN Clients unter Linux gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, sowohl proprietäre (1. und 2.), als auch quelloffene (3., 4., und 5.) Lösungen können angewendet werden. Die Pakete können in den meisten populären Distributionen einfach über die grafische Oberfläche hinzugefügt werden. Bei einigen Distributionen sind die entsprechenden Pakete auch schon direkt nach der Installation vorhanden, so dass man sich sofort an die Einrichtung machen kann.

1. Nutzung des AnyConnect

Auch unter Linux kann man natürlich den Plattformübergreifenden AnyConnect Client benutzen. Die Vorgehensweise ist die selbe wie unter Windows.

2. Nutzung des Cisco VPN Client

Zunächst muss der Cisco VPN Client unter www.goemobile.de/files/vpnclient-linux.tar.gz heruntergeladen werden. *tar.gz Dateien sind Archivdateien, die erst entpackt werden müssen. Zusätzlich benötigt man noch die folgenden Pakete aus den Paketquellen: build-essential und linux-headers-generic. Der VPN Client muss nun kompiliert werden. Dazu wechselt man in das Verzeichnis, in dem sich die entpackten Dateien befinden und bearbeitet es mit Root Rechten im Terminal. Hier startet man das Installationsskript ./vpn_install. Den Rest übernimmt der Installationsassistent.

3. VPNC unter Gnome

Natürlich bietet es sich an, direkt im Network Manager der grafischen Oberfläche eine VPN Verbindung einzurichten. Zudem sind diese Alternativen OpenSource. Zunächst benötigt man hierzu das Paket network-manager-vpnc aus den Paketquellen. Anschließend kann man im Network Manager von Gnome eine neue VPN Verbindung einrichten. Der Name der Verbindung ist beliebig (z.B. Goemobile), der Gateway ist 134.76.22.1, der Gruppenname und das Gruppenpasswort sind beide „goemobile“. Jetzt steht die VPN Verbindung zur Verfügung.

4. OpenConnect

Auch OpenConnect kann benutzt werden. Dafür benötigt man das Paket „openconnect“ aus den Paketquellen. Anschließend kann man im Network Manager eine neue OpenConnect Verbindung einrichten. Der Verbindungsname ist beliebig (z.B. Goemobile), der Gateway ist 134.76.22.1.

5. KVpnc unter KDE

Auch für KDE Nutzer gibt es eine passende und quelloffene Alternative. Hierzu wird das Paket vpnc und kvpnc aus den Paketquellen benötigt. Anschließend findet man KVpnc in der Netzwerkverwaltung. Hier muss ein neues Profil erstellt werden. Der VPN-Typ ist natürlich „Cisco (frei)“, die Daten wollen wir manuell eingeben. IPSec-ID und Gruppenpasswort sind jeweils „goemobile“. Der Verbindungsüberprüfungstest muss auf jeden Fall ausgestellt werden. In den Allgemeinen Einstellungen wählen wir einen beliebigen Verbindungsnamen aus (z.B. Goemobile) und geben den Gateway 134.76.22.1 an. Als letzte Einstellung muss unter Profil verwalten und dem Unterpunkt Verbindungsspezifisch unter Cisco der „Cisco-NAT_Modus“ auf „cisco-udp“ verändert werden. Nun steht die VPN Verbindung zur Verfügung.

support/wlan/vpn_linux.txt · Zuletzt geändert: 19.06.2015 17:10 von henze3